Die Stiftung VorsorgeDatenbank

„Vorsorge einfach – einfach vorsorgen!“  

Die Stiftung VorsorgeDatenbank wurde 2006 von den Eheleuten und Rechtsanwälten JUDr. Heinrich und Karin Meyer-Götz gegründet. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Kanzlei: 

Die Stiftung VorsorgeDatenbank hat sich das Ziel gesetzt, das Grundrecht des Menschen auf Selbstbestimmung zu stärken und Menschen, die durch Krankheit, Unfall oder Alter entscheidungsunfähig geworden sind, bei der Durchsetzung ihrer Vorsorgeverfügungen europaweit zu unterstützen. Sie ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Sie unterliegt der Stiftungsaufsicht der Landesdirektion Dresden (ehemals Regierungspräsidium Dresden). 

Die Stiftung VorsorgeDatenbank ist Herausgeber der Bücher und Broschüren zur rechtlichen Vorsorge. Der Klassiker „mein VorsorgeBuch“ ist eine Sammlung aller rechtlichen Verfügungen der Stiftung. Es erscheint bereits in der 16. Auflage und ist mit über 250.000 verkauften Exemplaren eines der meistverkauften Bücher zu diesem Thema. 

Darüber hinaus organisiert die Stiftung VorsorgeDatenbank das VorsorgeRecht Netzwerk von Güte-/Schlichtungsstellen, die Sie im Falle einer Auseinandersetzung bei der Umsetzung von Patientenverfügungen kostengünstig beraten können. 

Vertrieben werden die Produkte der Stiftung Vorsorgedatenbank exklusiv über die DVZ Deutsche Verfügungszentrale AG.       

 

WICHTIG: Die Stiftung darf nach dem deutschen Stiftungsrecht ihre Einkünfte ausschließlich zur Erreichung der Stiftungsziele verwenden.

Schriftgröße
Hoher Kontrast